Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leben zwei Cousinen in Hamburg in ihrem eigenen Rechtssystem?
#1
Bei ZEIT Online ist über ein spannendes Verfahren aus Hamburg zu lesen:
http://www.zeit.de/2015/34/rechtsprechun...sierklinge


Zitat:Eine Frau zerschneidet einer anderen das Gesicht – aber dann erscheinen weder Opfer noch Angeklagte vor Gericht. Leben sie in ihrem eigenen Rechtssystem?

Das Verbrechen, das später keines mehr sein soll, ereignet sich in einer kalten Winternacht. Dezember 2011, draußen nieselt es, null Grad. Nancy S. liegt unter ihrer Bettdecke, als Glas splittert. Die Scheibe der Balkontür klirrt, drei Menschen stehen an ihrem Bett, halten sie fest, drücken ihre Arme und Beine auf die Matratze. Eine Frau beugt sich über sie. Zieht eine Rasierklinge hervor, hält sie über ihr Gesicht. Dann senkt sie die Klinge und setzt an. Fünfmal.

Bis zu zehn Zentimeter lang sind die Schnitte. Das Opfer Nancy S. liegt vollkommen wehrlos da, während ihr das Gesicht zerfetzt wird.

Eine bestialische Tat. Doch obwohl die mutmaßliche Täterin schnell ermittelt wird, obwohl das Motiv auf der Hand liegt, Eifersucht, obwohl sowohl die Angeklagte wie auch das Opfer in Hamburg wohnen, kurz, obwohl alles klar zu sein scheint, wird die juristische Aufarbeitung Jahre dauern ...

Die Angeklagte entzieht sich einfach nur Nicht-Erscheinen seit Jahren ihrer Verhandlung, teilweise unter Vorlage abenteuerlicher Atteste (Diagnose: "Unglücklichsein") und der Richter am Amtsgericht erlässt keinen Haftbefehl zur Sicherung der Hauptverhandlung.

Die Frage, ob die beiden Frauen (und auch der Richter) in einem eigenen Rechtssystem leben, erscheint mir hier durchaus angebracht!
Antworten
#2
Wie geht es allen? Danke für die Informationen.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste