Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Fall Malina Klaar
#1
Guten Abend,

mich lässt dieser Fall nicht los. Ich habe, als er aktuell war, leider nichts davon mitbekommen. Nun ist es anders. Leider habe ich nicht die Informationen, die die Polizei hat, und ich werde auch nie an diese Informationen herankommen, oder andere "Hobbyermittler". Jedenfalls wirft dieser Fall fragen auf, die leider Niemand stellt.(?)
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie eine körperlich gesunde 20jährige Frau in diesen Fluß geraten kann, der kein Hochwasser führte am Unglückstag. Das steht übrigens fast nirgends.
Drogen? Ja, wie konnte sie dann diese lange Wegstetrecke gehen, wenn die Drogen Sie so beeinträchtigt haben. Schließlich war M. noch in der Lage ihr Handy zu benutzen und zu telefonieren. Wenn sie zugedröhnt war? Wir konnte sie angeblich noch telefonieren. Was hat der Freund geantwortet? Was hat er der Polizei mitgeteilt? Warum gibt es keine Zeugen? Es waren hunderte von Leuten in dieser Disco? Keiner konnte und wollte etwas sehen? Warum hat die Polizei nicht nachgeforscht? Warum hat man nicht alle Handydaten ausgewertet von Personen, die noch gleichzeitig am Tatort/Unglücksort waren?
Die Unfalldarstellung wurde recht früh von der Polizei vermutet, aber nie bewiesen. Man kann es als Unfall darstellen weil keine Beweise auf ein Verbrechen hindeuten. Was ist mit Beweisen, die auf ein Unfall hindeuten? Gibt es diese? Sie werden zurückgehalten, falls es sie gibt.
Ich habe nun alles gelesen zu dem Fall, was ich im Internet finden konnte. Vieles wiederholt sich tausendfach. 
Ein Spaziergänger, eine Spaziergängerin(?) das ist auch nicht klar hat das Handy angeblich an einem Sonntag Nachmittag gefunden und zunächst nach Hause genommen. Spuren sind so vernichtet worden. Wo lag das Handy genau? Man müsste das wissen. Ich will es auf den Zentimeter genau wissen. Es gibt dazu verschiedene Ansichten. Hat man verschiedene Versionen gestreut um die Interessierten zu verwirren?
Ein Handy zu verlieren ist fast unmöglich, gerade in solch einer gottverlassenen Gegend mitten in der Nacht. Heute sind die Leute doch verwachsen mit den Dingern. Auch wenn angeblich der Akku aus war. Hat der Finder das Gerät wieder ans Laufen bekommen? War der Akku wirklich leer? Oder war der Akku leer, weil das Gerät so lange ohne Strom auf dem kalten Boden an der Donau lag.
Irgendwas stimmt nicht.....
Gruß
P.S. Bin Neu hier.
Antworten
#2
Ich kannte diesen Fall noch gar nicht! Fand es auch sehr interessant zu lesen gerade. Da kann ich verstehen, dass der Fall dich nicht los lässt.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste